blog-header-spielen-2.jpg

Kein Chaos mehr im Kinderzimmer

Aufräumen zählt wohl bei niemandem zur Lieblingsbeschäftigung. Damit es aber nicht in endlosen Diskussionen endet, verraten wir in den Möbelix Supertrix wie man eine gut funktionierende Routine schafft.

Bausteinchen auf dem Boden ausgestreut, Malstifte überall auf dem Schreibtisch und alle Stofftiere auf dem Bett verteilt – wer kennt das nicht? Damit kein Chaos mehr im Kinderzimmer herrscht und vor allem das Aufräumen nicht zur Streitsache wird, gibt es hier 5 Tipps. Hält man sich an diese, entsteht schnell eine Routine – und das Aufräumen gehört fast schon zum Spiel dazu.

1. Fester Platz

Die ultimative Regel für Ordnung: Alle Dinge haben ihren festen Platz. Gerade für Kinder ist es oft schwer, den Überblick zu behalten. Deshalb sollte jedes Spielzeug seine eigene Position haben. Für Kinder sind offene Regale gut geeignet, in denen alles übersichtlich angeordnet ist. Bastelsachen und Stifte am besten in Boxen aufbewahren und diese mit kleine Bildern versehen.

ordentlich aufgeräumtes kinderzimmer

2. Weniger ist mehr

Je mehr Spielzeug ein Kind hat, umso schwieriger ist es, sich für eines zu entscheiden. Bei zu vollgestopften Kisten geraten einige Dinge schnell in Vergessenheit. Am besten räumt man gemeinsam mit dem Kind die Spielsachen in eine Box, die man gerade nicht so mag und verstaut sie auf dem Dachboden oder in der Abstellkammer. Nach einer Pause werden nämlich genau diese wieder interessant und man sorgt ganz nebenbei für Abwechslung.

Auch regelmäßiges Ausmisten ist wichtig. So lernt das Kind, sich von Dingen zu trennen und sieht wie schön es ist, anderen Kindern eine Freude zu machen indem man seine alten Spielsachen verschenkt.

3. Fixe Aufräumregeln

Definieren Sie bestimmte Regeln und machen Sie es zu einem ungeschriebenen Gesetz, dass Ihr Kind erst dann mit etwas Neuem spielen darf, wenn es das alte Spielzeug weggeräumt hat. So verhindert man, dass nicht wahllos alle Sachen herausgezogen werden und ein unnötiges Chaos entsteht.

Wenn Ihr Kind fernsehen oder Computer spielen möchte, muss es davor sein Zimmer aufräumen. So vermeidet man eine große Unordnung.

Teilen Sie die Aufgaben in kleinere Etappen ein, das motiviert! Zuerst wird die eine Ecke des Raumes aufgeräumt, dann die nächste – so sieht man sofort einen Fortschritt.

4. Belohnung

Wenn das Aufräumen ohne Nörgeln geklappt und sich Ihr Kind richtig angestrengt hat, sollten Sie es unbedingt loben und sich gemeinsam über das saubere Zimmer freuen. Jedes Kind wird gerne belohnt – wie wäre es denn mit einem Spieleabend oder einem Übernachtungsbesuch von Freunden?

5. Vorbild sein

Kinder sollten von Anfang an lernen, dass Aufräumen einfach dazu gehört. Deshalb sollten sich auch Eltern unbedingt an die genannten Tipps halten – immerhin schauen sich Kinder von den Großen vieles ab. Deshalb: Immer das eigene Chaos sofort beseitigen!

Tipps

  • Wer brav aufräumt, wird belohnt: Hier geht’s zu allen Spielwaren-Angeboten!
  • Tolle Aktionen rund ums Thema Spielen finden Sie jetzt in unserem Möbelix Onlineshop!
  • Spielen und Aufräumen macht müde! Schon das richtige Bett für Ihr Kind gefunden? Hier geht’s zu allen Angeboten!