7 Tipps für besseren Schlaf

7 Tipps für besseres Schlafen

Stress und Hektik im Alltag lassen uns teilweise sehr schlecht einschlafen. In unseren Möbelix Supertrix verraten wir hilfreiche Tipps, mit denen Sie in Zukunft viel besser ein- und durchschlafen.

Druck in der Arbeit oder Freizeitstress – viele Menschen schlafen immer schlechter. Schon jede zweite Frau und jeder vierte Mann hat Probleme beim Einschlafen. Auf keinen Fall sollte man in solchen Fällen zu Schlaftabletten oder anderen Medikamenten greifen sondern unbedingt andere Methoden wählen. Wir haben die sieben ultimativen Schlaftipps zusammengestellt.

1. Bewegung an der frischen Luft

Wer den ganzen Tag nur vor dem Computer sitzt und sich nicht bewegt, sollte unbedingt mehr Sport treiben. Eine Runde laufen, eine Einheit Yoga oder auch nur ein kleiner Spaziergang – jede Art von Bewegung hilft. Anstrengende Workouts sollten aber nicht zu spät gemacht werden.

Extra-Tipp: Vor dem Schlafengehen ein paar Minuten ans offene Fenster stellen und tief einatmen.

2. Elektronische Geräte aus dem Schlafzimmer verbannen

Das Schlafzimmer ist in der Wohnung oder dem Haus der Ort für Ruhe. Elektronische Geräte haben dort nichts verloren! Laden Sie Ihr Handy über Nacht in einem anderen Zimmer auf, so werden Sie beim Schlafen nicht von eingehenden Nachrichten aufgeweckt. Auch zum Einschlafen sollte man nichts mehr am Handy oder dem Laptop lesen: die blauen Wellenlängen machen munter.

3. Heißes Bad nehmen und ideale Zimmertemperatur finden

Auch wenn man eigentlich lieber morgens duschen möchte – eine heiße Dusche vor dem Zubettgehen entspannt den Körper. Noch besser: ein heißes Bad mit ätherischen Ölen nehmen. Lavendelduft ist für seine beruhigende Wirkung bekannt.

Während das Badewasser heiß sein sollte, gilt das übrigens nicht für die Zimmertemperatur. Am besten schlafen wir zwischen 18 und 23 Grad. Die ideale Wohlfühltemperatur ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

4. Die richtige Matratze

Nur wer wirklich gut liegt, schläft auch gut. Wer auf der falschen Matratze liegt, kann noch so entspannt und ruhig sein – an guten Schlaf ist nicht zu denken. Neben dem Lattenrost ist die Matratze der wichtigste Teil des Bettes. Beim Kauf sollten Sie unbedingt auf die Höhe und den Härtegrad der Matratze achten. Außerdem wichtig: Ihre eigenen Liegegewohnheiten.

Nach spätestens acht bis zehn Jahren sollte die Matratze ausgetauscht werden – nutzen Sie den praktischen Möbelix Matratzenberater oder lassen Sie sich gerne in Ihrer Möbelix Filiale von unseren geschulten Mitarbeitern beraten!

5. Auf den nächsten Tag vorbereiten

Wer sich am Abend schon auf den nächsten Tag vorbereitet, kann nachts gar nicht ins Grübeln kommen. Am besten kurz vorm Schlafengehen eine To-Do-Liste schreiben, so sind alle Gedanken auf Papier und müssen nicht mehr im Kopf herumschwirren.

6. Abendroutine einhalten

Wer sich eine Routine schafft, kann schneller sein Gehirn herunterfahren. Der Körper merkt sich nach einer gewissen Weile, wann es an der Zeit ist um in den Ruhezustand zu wechseln. Deshalb ist es auch wichtig, dass man sich eine fixe Schlafenszeit vornimmt – und natürlich auch einhält. Es gäbe immer noch weitere Aufgaben zu erledigen – alle kann man sowieso nie abarbeiten!

Lieber vor dem Schlafen noch eine Tasse Tee oder Kakao trinken, ein Buch lesen oder ruhige Musik hören und das nach und nach zu einer Routine machen.

7. Schlafphasenwecker sorgen für mehr Energie

Während normale Wecker genau dann klingeln, wenn man vielleicht gerade noch in einer Tiefschlafphase ist, ermittelt ein Schlafphasenwecker den optimalen Aufwachzeitpunkt. Dieser intelligente Wecker erkennt, wann man sich gerade in einer leichten Schlafphase befindet – und läutet genau dann. Dadurch startet man viel frischer und mit mehr Energie in den Tag.