Wand- & Deckenleuchten

 

Hängeleuchten

 

Außen- & Dekoleuchten

 

Steh- & Tischleuchten

 

Deckenventilatoren

Wissenswertes über Leuchten und Leuchtmittel

Die passende Beleuchtung für einen Raum zu finden ist oftmals nicht leicht. Einerseits soll uns das Licht im Alltag unterstützen, indem es für die richtige Helligkeit sorgt. Andererseits sollen die Leuchten dazu beitragen einen Bereich mit angenehmer Atmosphäre zu füllen. Auch die Verwendung des passenden Leuchtmittels spielt eine bedeutende Rolle. LED Technologie, Energiesparlampen und Halogenleuchtmittel weisen jeweils Vor- und Nachteile für den individuellen Gebrauch auf.

LED Leuchtmittel

LED steht für „Licht emittierende Diode“. Diese Technologie gibt es schon seit Jahrzehnten und wird sehr vielfältig eingesetzt. Durch die laufenden Weiterentwicklungen im Bereich LED lassen sich mittlerweile fast alle Farben erstellen. Viele von Ihnen kennen LEDs vermutlich von indirekten Beleuchtungselementen oder auch als rote, grüne oder gelbe Lichter am TV oder Computer.

Vorteile stellen unter anderem die hohen Stromersparnisse von bis zu 90%, die sofortige Helligkeit, die lange Lebensdauer (bis zu 10 Jahre - die Lampe fällt nicht plötzlich aus, sondern die Helligkeit nimmt langsam ab) sowie die vielfältige Einsetzbarkeit dar. Zu den Nachteilen zählen die hohen Anschaffungskosten, die vergleichsweise schlechte Ausleuchtung und die Empfindlichkeit auf Hitze ab 100 °C, wodurch Kühlkörper benötigt werden.

Energiesparlampen

Als Energiesparlampe wird eine künstlich erzeugte Lichtquelle bezeichnet, die der Glühlampe ähnlich ist. Sie verbraucht jedoch für die gleiche Helligkeit, nur einen Bruchteil der Energie und die Umweltbilanz ist deutlich besser als bei Glühlampen oder Halogenleuchten. Die Bezeichnung Kompaktleuchtstofflampe findet ebenfalls häufig Verwendung.

Zu den Vorteilen zählen die hohe Lichtausbeute, die mögliche Senkung der Energiekosten und die geringe Wärmeentwicklung. Des Weiteren haben Energiesparlampen eine lange Lebensdauer (ca. 10x länger als herkömmliche Glühlampen). Nachteile sind die lange Aufheizphase, die fehlende Dimmbarkeit und die Empfindlichkeit des Leuchtmittels auf Hitze und Kälte. Die Schalthäufigkeit beeinflusst die Lebensdauer der Energiesparlampe und die Entsorgung ist aufwendig.

Halogen Leuchtmittel

Bei Halogen Leuchtmitteln wird zwischen 230 Volt (Hochvolt) und 12 Volt (Niedervolt) unterschieden. Der Unterschied besteht darin, dass die Lebensdauer von Niedervoltlampen höher ist als jene von Hochvoltlampen. Darüber hinaus ist die Lichtausbeute von Niedervolt Leuchtmitteln fast doppelt so hoch. Hochvolt Leuchtmittel sind jedoch dimmbar.
Einsatzbereiche von Halogenlampen sind unter andererm Spots, Schreibtischleuchten und Einbaustrahler.
Sie sollten vermeiden, Niedervoltlampen mit bloßen Händen zu berühren, denn der Schweiß an den Fingern kann am Leuchtmittel haften bleiben, sich in das Glas brennen und zu einer kürzeren Lebensdauer führen.

Die Vorteile von Halogen Leuchtmitteln sind vor allem die geringen Betriebskosten bei gleicher Helligkeit, die relativ lange Lebensdauer sowie das weiße Licht. Des Weiteren ist der Ausstrahlwinkel im Vergleich z