blog-header-wohnen.jpg

Raumteiler: aus eins mach zwei

Wie man die praktischen Raumteiler einsetzen kann, verraten wir euch heute in unseren Supertrix.

Raumteiler können euren Wohnraum in verschiedene Bereiche aufgliedern und strukturieren, ohne diesen zu verkleinern. Sie bieten euch eine einfache und flexible Möglichkeit, euer Eigenheim zu gestalten, da sie mit relativ wenig Aufwand positioniert und wieder umgestellt werden können. Das Tolle an den Regalen ist außerdem, dass sie nicht nur als Trennwand dienen, sondern auch als Ablagefläche, Dekoration oder als Stauraum genutzt werden können.

Viele Vorteile

Besonders in kleinen Apartments oder Einzimmerwohnungen sind Raumteiler von großem Vorteil: Sie trennen den Großraum erst in verschiedene Wohnbereiche und schaffen so Diskretion. Aber auch  in großen Räumen, die schnell kühl wirken, lässt sich damit unkompliziert eine gemütliche Atmosphäre schaffen.  So könnt ihr mithilfe eines Raumtrenners in einem Wohnzimmer einfach und unkompliziert einen  Arbeitsplatz oder im Schlafzimmer eine gemütliche Leseecke einrichten. 

Nahaufnahme von einem offenen Raumteiler.jpg

Viele Möglichkeiten

Wurden früher in erster Linie Paravents als Raumteiler genutzt, so haben sich die Möglichkeiten stark vergrößert: Eine Vielzahl von Möbelstücken kann diese Funktion übernehmen, seien es nun Bücherregale, Sideboards oder Kästen … Hier ist nur darauf zu achten, dass die Rückseite der Möbel auch ansprechend aussieht. Ansonsten kann man diese beispielsweise durch Lackieren auch selbst verschönern.

Ein offener Raumteiler im Wohnzimmer.jpg

Aber welcher nun?

Raumteiler gibt es heute in den unterschiedlichsten Größen, Farben, Formen und Materialien. Dennoch sollte sich die Art des Raumteilers nach der Größe des Raumes richten. In kleinen Räumen eignen sich offene, helle Möbel am besten, in großen Räumen dürfen Regale gerne auch massiver sein.

Tipps